zur Startseite ONLINE RADIO MASTER

Dozenten

Christian Bollert

Christian_Bollert

Ausgebildet wurde Christian Bollert an der Universität Leipzig im Studiengang Diplom-Journalistik mit dem Schwerpunkt Politik. Seine Abschlussarbeit verfasste er zum Thema „Lenkung der Rundfunknachrichten in der DDR“. 2007 wurde seine Reportage „Die Steile Wand von Meerane“ mit dem Axel-Springer-Preis ausgezeichnet. Im gleichen Jahr erhielt Christian Bollert ein Stipendium der „Internationalen Journalisten Programme – IJP“ und arbeitete im Zuge dessen beim „Algemeen Dagblad“ in Rotterdam.

Bollert ist Mitgründer und Gesellschafter der BEBE Medien GmbH, die seit 2009 mit dem mehrfach ausgezeichneten „detektor.fm“ das einzige vielseitig journalistisch und hintergründig berichtende Internetradio in Deutschland betreibt. Vor seiner Arbeit für „detektor.fm“ hat der Diplom-Journalist jahrelang als freier Autor für diverse ARD-Anstalten gearbeitet. Zudem schrieb und sprach er für den MDR (MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt) sowie den RBB (Antenne Brandenburg) Hörfunknachrichten.

Er ist außerdem Mitbegründer und ehrenamtlicher Vorstand des Kultur- und Radsportvereins „Fockebergzeitfahren e.V.“, Mitglied im Netzwerk Recherche.

Christian Bollert entwickelte und lehrte gemeinsam mit Marcus Engert das Modul 3.2 Entwicklung von Multimedia-, Audio- und Radioprodukten.


Marcus Engert

Marcus_Engert

Marcus Engert ist Mitgründer und Gesellschafter von detektor.fm aus Leipzig und leitet dort die Redaktion. Er studierte Germanistik, Journalistik und Neuere Geschichte an der Universität Leipzig und erhielt seinen Abschluss mit einer Arbeit zur „Sprache des modernen Rechtsextremismus im Netz“. Während und nach dem Studium arbeitete er als freier Journalist und Autor - unter anderem bei mephisto 97.6, der Nachrichtenagentur dapd, verschiedenen ARD-Anstalten, DLF/DRadio und dem BBC World Service.

Marcus Engert gab und gibt Seminare und Vorträge am Leipziger Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, der Thüringer LTM, der LfM Nordrhein-Westfalen, der Klara Journalistenschule oder dem MIZ Potsdam.

Auszeichnungen: Deutscher Radiopreis 2012*, Nominierung für den Grimme Online Award 2011*, NEG Website Award 2010 in Gold*, Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2010*, Wahl-Award Journalistenpreis zur Bundestagswahl (2. Platz) 2009, Nominierung für den "Goldenen Prometheus - die Journalisten des Jahres" (Kategorie Newcomer) 2006

(*mit detektor.fm)

Marcus Engert gibt zuviel Geld für Konzerte und Bücher aus, ist ehrenamtlicher Vorstand des Freundeskreis der Qualität in der Medienkultur e.V. und betreut mit Christian Bollert das Modul 3.2 Entwicklung von Multimedia-, Audio- und Radioprodukten.


PD Dr. Golo Föllmer | MLU Halle | Studiengangsleitung

golo

J.-Prof. Dr. Golo Föllmer entwickelte und betreut das Modul 3.1 Erzählstrategien und Vermittlungsformen sowie die Master-Arbeit.

Mehr zu Golo Föllmer unter: http://www.medienkomm.uni-halle.de/kontakt/mitarbeiter/foellmer

[oder auch gekürzt: http://bit.ly/9dvPhH ]


Matthias von Hellfeld

Matthias_von_Hellfeld_1

Matthias von Hellfeld studierte Sozialwissenschaften und Geschichte an der Universität zu Köln. Er promovierte über die „Geschichte der Deutschen Jugendbewegung zwischen 1930 und 1940“. Anschließend arbeitete er vier Jahre als Redakteur beim Westdeutschen Rundfunk, um dann für zwei Jahre die Gründungsphase von VOX – das Informationsprogramm – mit zu gestalten. Danach arbeitete er als freier Fernsehproduzent für öffentlich-rechtliche Sendeanstalten wie auch für private Sender. Seit 1994 moderiert er die politischen Informationssendungen des Deutschlandfunks und arbeitet als Audio- bzw. Online – Redakteur bei DRadio Wissen und der Deutschen Welle in Bonn. Er verfasste eine Reihe von Sachbüchern und schrieb die Drehbücher für zahlreiche Hörfunkreihen.

Matthias von Hellfeld entwickelte und lehrt das Modul 2.2 Planung und Analyse crossmedialer Redaktionsprozesse. 


Christian Richter

christian_richter

Christian Richter absolvierte das Studium der Wirtschaftsinformatik in Hamburg und Köln. Während dieser Zeit streamte er mit seiner Firma All InSite live aus Clubs und  von der Loveparade. 2006 ging er zur Deutschen Telekom Innovations, um u.a. fussball.de mit aufzubauen. Anschließend wechselte er zum Madsack MediaLab (jetzt TheMediaLab) und übernahm den Ausbau der digitalen Geschäftsfelder der Verlags- und Mediengruppe Madsack. Als Gründer von radio.de entwickelte er das Konzept von radio.de und bereitete den Weg für radio.de zu einem führenden europäischen Onlineradio-Aggregator (radio.de, radio.fr, radio.at, rad.io). Onlineradiothemen wurden zu einem roten Faden: 2009 gründete er mit 1000MIKES das Radiocamp, eine Konferenz, die jährlich stattfindet und neue Tendenzen im Onlineradiobereich aufzeigt. Seit 2009 ist er mit seinen Firmen COMPUTERROCK.NET und Wathory als Berater im Radio- und Softwareentwicklungsbereich tätig und hat außerdem BEETmobile mit gegründet, um das mobile Internet weiterzuentwickeln.

Christian Richter entwickelte und lehrt gemeinsam mit Ortrun Trog das Modul 2.1 Geschäftsmodelle im Radio- und Onlinemarkt.


Jens Schöne | mdr Sputnik Halle

schoene

Jens Schöne wurde 1968 in Rüdersdorf bei Berlin geboren. Er studierte Politikwissenschaft in Leipzig.

1991 arbeitete er bei Sachsenradio Leipzig, von 1992 bis 1999 bei MDR LIFE, wo er seit 1997 die Verkehrsredaktion leitete. 2000 wechselte er zu MDR JUMP, wo er in der Produktionsleitung und als Leiter des JUMP Verkehrszentrums u.a. für die Entwicklung und Realisierung innovativer Rundfunkzusatzdienste zuständig war.

Von 2002 bis 2006 koordinierte er als Beauftragter der MDR Hörfunkdirektion für Neue Medien die Onlineangebote und Zusatzdienste der zentralen MDR Hörfunkprogramme JUMP, MDR SPUTNIK, MDR INFO, MDR FIGARO und MDR KLASSIK.

Seit 2006 ist Jens Schöne als Bereichsleiter Multimedia und Produktion u.a. für die redaktionelle und technische Entwicklung der Multimediaangebote und Telemedien von MDR SPUTNIK verantwortlich. Schwerpunkte seiner Arbeit sind systematisches Projekt- und Innovationsmanagement für die Schaffung innovativer Medienprodukte für Internet, Mobile Dienste und Visual Radio sowie die Durchsetzung moderner, integrierter Produktionsprozesse für Multimediacontent.

Jens Schöneentwickelte und lehrt das Modul 1.2 Multimediale Produktionspraxis und Prozessmanagement.


Dr. Susanne Vollberg | MLU Halle

vollberg

Susanne Vollberg studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Gesamthochschule Siegen. 1997 promovierte sie zum Thema „Kultur im europäischen Fernsehen. Geschichte, Präsentation und Funktion von Kulturmagazinen“. Anschließend war sie zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin, später als Lehrbeauftragte am Lehrstuhl Medienwissenschaft und Medienkultur, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft (KMW), Uni Leipzig tätig. 2010 habilitierte sie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit der Schrift „(Leit-)Bilder als Bausteine einer Programmgeschichte. Zur Rolle und Funktion politisch-ideologischer Leitbilder im Programm des DDR-Fernsehens“.

Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte sind Mediengeschichte, Programmgeschichtsschreibung Hörfunk und Fernsehen, Mediensystem der DDR, Medienwelten von Kindern und Jugendlichen. Weiterhin befasst sie sich mit der Geschichte des Fernsehens im interkulturellen Vergleich, Methoden der Film- und Fernsehanalyse sowie Kinder- und Jugendliteratur.

Neben ihrer akademischen Tätigkeit übt Susanne Vollberg seit 2008 eine freie selbständige Tätigkeit als Journalistin und Autorin im Bereich Medien (Print, Hörfunk, Fernsehen und Neue Medien) sowie Kinder- und Jugendliteratur sowie in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im sozialen und kirchlichen Bereich aus.

Dr. Susanne Vollberg lehrt das Modul 1.1 Medientheoretisches Propädeutikum.


Autoren

Daniel Ackermann

Daniel_Ackermann

Daniel Ackermann ist als Dozent an der Hochschule Harz im Bereich multimediale Schnittstellen und Produktion interaktiver Medien tätig. Nach dem Diplom im Studiengang MM|VR-Design an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle arbeitete er als Gestalter sowohl in der Lehre an der Burg Giebichenstein als auch im eigenen Büro der Firma aromicon GmbH. Seine Tätigkeitsfelder sind hauptsächlich Konzeption, Gestaltung und Produktion von Multimedia-Anwendungen sowie marketingrelevanter Darstellungen im Bereich 2D und 3D.

Daniel Ackermann entwickelte gemeinsam mit Jens Schöne das Modul Multimediale Produktionspraxis. Innerhalb des Moduls werden die Möglichkeiten der Mixed-Reality für potentielle auditive Anwendungen vermittelt.


Julia Eikmann | Deutschlandradio Kultur / Breitband

eikmann
© Deutschlandradio - Bettina Straub

Julia Eikmann studierte Journalistik und Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Psychologie in Dresden, Madrid und Hamburg. Nach ihrem Abschluss war sie zunächst Schlussredakteurin bei Spiegel Online, dann Pressereferentin des Hörbuch Hamburg Verlags, danach Volontärin beim Deutschlandradio. Dort ist sie aktuell im Kulturressort für die Sendung „Breitband – Medien und digitale Kultur“ und die „Profile“ tätig.

Julia Eikmann entwickelte gemeinsam mit Anja Krieger die Inhalte für das Modul Konzepte und technische Grundlagen der Multimediaproduktion.


Daniel Fiene

danielfiene

Geboren 1982, seit 2006 bei Antenne Düsseldorf. Zunächst freie Mitarbeit, Volontariat und anschließend Redakteur im Hörfunk mit der Betreuung der Online-Aktivitäten. Zwischen 2002 und 2007 bei Radio Q, dem Campusradio für Münster und Steinfurt - in dieser Zeit war er u.a. Chefredaktion Online sowie Chefredakteur Hörfunk. Parallel dazu studierte er an der Uni Münster Neue und Neuste Geschichte. Seit 2004 produziert er zusammen mit Herrn Pähler den größten deutschen wöchentlichen Medienpodcast "Was mit Medien". Hierzu sind sie von der Landesanstalt für Medien mit dem Campusradiopreis ausgezeichnet worden (2005) und wurden als Hörfunkjournalisten des Jahres beim Goldenen Prometheus (2008) und dem Grimme-Online-Award (2011) nominiert . Das Team produziert zudem für das Radio Eins Medienmagazin (RBB) und WDR 5 Töne, Texte, Bilder (WDR), DRadio Wissen. Daniel Fiene hat zusammen mit Dennis Horn die Bücher "Das Podcast-Buch" (Franzis, 2007) und "Das Blog-Buch" (Franzis, 2008) herausgegeben und unterrichtete bereits am Institut für Kommunikationswissenschaft (Uni Münster), an der Akademie für Publizistik und an der RTL Journalistenschule.

Daniel Fiene lehrte gemeinsam mit Julia Eikmann das Modul Konzepte und technische Grundlagen der Multimediaproduktion.


Prof. Dr. Manfred Kammer | MLU Halle

Prof. Dr. Manfred Kammer

Der studierte Germanist Manfred Kammer (Jahrgang 1949, Studium an der RWTH Aachen) ist nach Promotion (zu Arthur Schnitzlers Verhältnis zum Film) und Habilitation (über Literarische Datenbanken) seit Mitte der 70er Jahre in verschiedenen Projekten zur Datenverarbeitung in den Geisteswissenschaften als Mitarbeiter und Projektleiter tätig. Projektleitungen übernahm er außerdem in den Sonderforschungsbereichen „Bildschirmmedien“ und „Medienumbrüche“.

Mitte der 80er Jahre übernahm Manfred Kammer für fast 13 Jahre die Leitung des Diplomstudiengangs „Medien-Planung, -Entwicklung und -Beratung“ in Siegen. 2005 wurde er zum Professor für Multimedia und Medienpolitik am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften der MLU berufen. Die Schwerpunkte seiner Lehre in Halle bilden Vorlesungen und Seminare zur Mediengeschichte und Medienpolitik und Veranstaltungen zu verschiedenen Aspekten der Neuen Medien sowie zu medienwissenschaftlichen Aspekten des Marketing-Mixes.

Prof. Dr. Manfred Kammer entwickelte den Modulteil Recht und Ethik.


Anke Tornow

anke

Anke Tornow entwickelte die Inhalte für das Modul Konzepte und technische Grundlagen der Multimediaproduktion.

weitere Informationen unter dem Menüpunkt Team sowie unter www.anketornow.de


Ortrun Trog

ortrun_trog

Ortrun Trog studierte Angewandte Kulturwissenschaften und Kommunikationswissenschaften in Lüneburg und Barcelona mit den Schwerpunkten in den Medien- und Filmwissenschaften und in der Kultur- und Stadtplanung. In Barcelona organisierte sie Ausstellungen und Veranstaltungen beim Videofestival Loop und im Kunstraum KBB. Den Magistergrad erwarb sie mit einer Arbeit zur kreativen Stadtentwicklung in Barcelona. 2007 fing sie bei radio.de an und betreute dort bis 2011 den Contentbereich. Seit 2011 arbeitet sie bei COMPUTERROCK.NET als Beraterin mit dem Fokus auf Online- und Radiothemen.

Ortrun Trog entwickelte zusammen mit Christian Richter Inhalte zu dem Bereich Geschäftsmodelle bei Onlineradios und zu kreativen Prozessen bei der Entwicklung von Audio- und Radioangeboten.


Frank Venske | HS Merseburg

venske

Frank Venske, Jahrgang 1962, absolvierte ein Studium der Schulmusik und Gitarre an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar, das er 1987 mit dem Diplom abschloss. Parallel dazu erwarb er den für das Musikmachen in der DDR notwendigen Berufsausweis als Gitarrist. In der Folge war er als Fachschullehrer am Institut für Lehrerbildung in Halle, als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Pädagogischen Hochschule Halle-Köthen und als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Grundschulpädagogik der Martin-Luther-Universität Halle tätig.

Neben der Tätigkeit an Hochschulen ist Frank Venske seit Jahren als Musiker, Arrangeur und Komponist tätig (Liedprogramm „Jalousie“, Jazz-Trio „Birdland“, „Anything but Judith“, Antje Frenck Quartett u.a.). Als solcher bietet er Seminare, Weiterbildungen und Workshops zum Ensemblespiel, Percussion, Arrangieren und der Improvisation an.

Seit 1995 ist Frank Venske Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Hochschule Merseburg. Sein Lehrgebiet umfasst Musik und auditive Medien, die daraus resultierenden Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind Hörspiel, Audioproduktion und Campus-Radio.

Mehr zu Frank Venske unter: http://web.hs-merseburg.de/~venske/

Frank Venske entwickelte die Inhalte für das Modul Konzepte und technische Grundlagen der Audio- und Radioproduktion.


Dr. Thomas Wilke | MLU Halle

wilke

Nach dem Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Geschichte, Germanistik, Philosophie, promovierte Thomas Wilke 2008 in Medien- und Kommunikationswissenschaften. Bis zu seiner Promotion war er sieben Jahre lang freier Redakteur des Online-Portals der Mitteldeutschen Zeitung mz-web.de.

Seit 2008 ist er an der Martin-Luther-Universität am Department für Medien, Kommunikation und Sport als Lehrkraft tätig. Seine Schwerpunkte bilden dabei die Medientheorie, die kulturwissenschaftliche Übertrag, Pop(musik)kulturelle Entwicklungen sowie Überlegungen zur theorieimmanenten Auseinandersetzung praktischer Probleme (bspw. Digitalisierung).

Zum Online Radio Master trieb ihn vor allem der inhaltliche Bezug zur Medientheorie: Was kann die Medientheorie aus dem bisherigen Kenntnisstand heraus bei der Beobachtung des Strukturwandels für die Formulierung von Perspektiven leisten, welchen Input muss sie tatsächlich geben?

Dr. Thomas Wilke entwickelte gemeinsam mit Dr. Susanne Vollberg die Inhalte für das Modul Medientheoretisches Propädeutikum.


Ulrich Wittstock | HS Magdeburg-Stendal

wittstock

Ulrich Wittstock, Jahrgang 1961, wurde in Lutherstadt Wittenberg geboren und wuchs in Magdeburg auf, damals Stadt des Schwermaschinenbaus, wo er auch sein Abitur absolvierte. Anschließend arbeitete er drei Jahre lang als Stahlschmelzer im VEB Schwermaschinenbaukombinat Ernst Thälmann. Nach dem kurzen Ausflug ins Herz des Proletariats, studierte er Evangelische Theologie von 1986 bis 1991. Zum Journalismus kam er erst anschließend – als Quereinsteiger, wie man es heute nennen würde. Seitdem ist er als Reporter, Redakteur und Moderator im ARD Hörfunk und als Dozent für Radiojournalismus an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) tätig.

Ulrich Wittstock entwickelte die Inhalte für das Modul Journalistisches und redaktionelles Arbeiten im Radio und den Modulteil Audio online & mobile.